Förderungen und Pflegegeld

Förderung

 

Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung

 

  •  Für zwei selbständig erwerbstätige Betreuungskräfte beträgt der Zuschuss       € 550  monatlich
  • Für nur eine selbständig erwerbstätige Betreuungskraft beträgt der Zuschuss         € 275 monatlich

 

Die Kriterien für die Förderung

der 24-Stunden-Betreuung

  • Das Betreuungsverhältnis kann in Form eines Dienstverhältnisses mit der pflegebedürftigen Person zum Beispiel durch Beschäftigung einer selbständigen Betreuungskraft bestehen.
  • Anspruch auf Pflegegeld in Höhe der Stufe 3
  • Einkommensgrenze von  2.500 € monatliches Netto-Gesamteinkommen der zu betreuenden Person (Pflegegeld, Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Wohnungsbeihilfe zählen nicht zum Einkommen)

Wegfall der Vermögensgrenze ab 1.11.2008

  • Ab 1. November 2008 können alle Personen, die nach den Bestimmungen der 24-Stunden-Betreuung zuhause gepflegt werden, unabhängig von ihrem Vermögen, eine finanzielle Unterstützung zur 24-Stunden-Betreuung erhalten.

 

Zusammenfassung

 

 

Pflegegeld der

Pensionsversicherung

 

Förderung vom

Bundessozialamt

(ab Stufe 3)

 

Gesamtbetrag

der Förderung

Stufe 1

(Pflegeaufwand über

65 Stunden)

 

162,50

 

 

 

162,50

Stufe 2

(Pflegeaufwand über

 95 Stunden)

 

299,60

 

 

299,60€

Stufe 3

(Pflegeaufwand über 120 Stunden)

 

466,80

 

550,00 €

 

1016,80 €

Stufe 4

(Pflegeaufwand über 160 Stunden)

 

700,10

 

550,00 €

 

1250,10 €

Stufe 5

(über 180 Stunden +

Dauernde Bereitschaft)

 

951,00

 

550,00 €

 

1501 €

Stufe 6

(über 180 Stunden +

Unkoordinierte Betreuung)

 

1327,90

 

550,00 €

 

1877,90€

Stufe 7

(über 180 Stunden +

Bewegungsunfähigkeit)

 

1745,10

 

550,00 €

 

2295,10€

*Alle Angaben ohne Gewähr.  Stand 2021

Steuerliche Absetzbarkeit von Betreuungskosten 

 

Gemäß EStG sind bei einer Betreuung zuhause, die damit verbundenen Aufwände, ab Bezug von Pflegegeld der Stufe 1, zur Gänze als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig. Dabei können alle im Zusammenhang mit der Betreuung anfallenden Aufwände und Ausgaben wie zum Beispiel

  • Kosten für das Betreuungspersonal
  • Aufwände für die Vermittlungsorganisation

geltend gemacht werden.

 

Diese sind um die erhaltenen steuerfreien Zuschüsse (z.B. Pfegegeld, Zuschuss zu den Betreuungskosten) zu kürzen.

 

 

Weiterführende Informationen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Betreuungskosten finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen unter www.bmf.gv.at.

 

Quelle: BMF

BetreuungsPerlen sind immer für Sie da